Erfahrungs-BerichteDas sagen unsere Patienten

"Mein Name ist Katja Rickels. Die meisten bereits gelaserten Patienten wissen, dass ich nicht nur Patientin im Zentrum für Refraktive Chirurgie bin, sondern hier auch seit Januar 2016 als Optometristin tätig bin.

Doch auch bei mir hat es ähnlich begonnen, wie bei den meisten kurzsichtigen Patienten, ganz unabhängig von meinem Beruf:

Ich war noch keine 3 Jahre alt, da bekam ich meine erste Brille. Sehr genau, kann ich mich noch an die Worte meiner damaligen Ärztin, an meine Mutter gerichtet erinnen: "Katja muss die Brille unbedingt tragen. Ihre Tochter kann mit dieser Fehlesichtigkeit auf 4 Meter-Entfernung keinen Apfel erkennen."

Auch wenn mich meine ganze Familie und die meisten Personen in meinem Umfeld, im Tragen der Brille immer sehr unterstützt haben, gab es zunehmend Situationen, besonders mit zunehmender Fehlsichtigkeit, in der die Brille gestört hat:

Als Kind hat die Brille beim Spielen gestört. Als Reitanfängerin bekam ich sehr regelmäßig neue Brillen, da diese oft verbogen oder zerstört wurden. Später beim Reiten, war sie entweder dreckig, beschlagen oder beides und unterm Helm störte sie sowieso.

Mein Bronze-Schwimmzeichen habe ich zwar geschafft, aber da ich garnicht sehen konnte wohin ich tauchen musste, habe ich entweder viel Glück beim Finden gehabt oder größere Leistungen beim Luftanhalten zeigen müssen, als die anderen Kinder in meinem Alter.

Das erste Mal dass ich zu meinen Eltern hingegangen bin und meine Augen lasern lassen wollte war mit 11 Jahren. Die Vorpubertät begann bei vielen in der Schule, das Aussehen wurde wichtiger und ich fühlte mich zunehmend unwohler mit Brille. Daraufhin musste ich mich noch 1 Jahr gedulden bis ich die Brille das erste Mal los war.

Mit 12 Jahren bekam ich meine weichen Kontaktlinsen. Ich vertrug sie gut am Anfang. Ich durfte sie aber nach der Empfehlung von meiner Ärztin entweder in der Schule oder in der Freizeit tragen, sodass die Tragezeit nicht zu lang wird. Wie das so in dem Alter von 14/15 Jahren ist, habe ich darauf nach wenigen Jahren nicht mehr geachtet und die Auswirkungen, waren mir auch zum damaligen Zeitpunkt nicht so bewusst. Nach dem Abitur, merkte ich, dass die Augen trockener wurden, Entzündungen häuften sich, sodass ich mir die Tragezeit nicht mehr aussuchen konnte, sondern gezwungen war die Kontaktlinsen nach einer gewissen Zeit herauszunehmen.

Obwohl ich in meiner Ausbildung zur Augenoptikermeisterin und auch später im Studium, gelernt habe, wie ich die Brille bei welchen Werten wie optimieren kann, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, hat auch eine Brille ihre Grenzen. Denn die Hilflosigkeit, die man verspürrt wenn man keine Brille trägt, kann sich kaum jemand vorstellen, der nie eine Brille getragen hat.

Meine Werte waren:

RA - 7,25 -0,50  25°
LA - 6,50 -1,00 155°

Die Geburt und das erste Lebensjahr meines ersten Kindes war ich noch Brillenträgerin. Als stark Kurzsichtige bedeutete das unter anderen für mich, entweder nachts die Schritte zum Babybett zu zählen, um das Kind zu finden ohne etwas umzurennen oder erstmal die Brille zu suchen.

Ich wurde dann am 11.08.2016, heute genau vor 5 Jahren, gelasert und das Gefühl ist überragend. Als Mutter kann ich jederzeit ohne auf eine Brille aufpassen zu müssen toben, schwimmen, reiten, wandern und besonders auch gut zelten, ohne für die Kontaktlinsenhygiene diverse Flaschen und Sets einpacken zu müssen.

Doch auch die kleinen Dinge machen den Alltag einfach schöner:

  • keine beschlagenen Brillengläser beim Masketragen;
  • beim Haarewaschen erkennen zu können, was das Shampoo und was die Spülung ist
  • das Augenmakeup auch auf einen normalen Abstand, der weiter als 12 cm vom Spiegel entfernt ist, zu überprüfen
  • die Beine in der Hälfte der Zeit zu rasieren, da man sehen kann wo man bereits gewesen ist
  • Frisuren im Spiegel auch mit schrägem Blick ohne Verzerrungen zu erkennen
  • abends einfach auf dem Sofa bei einem Film können, ohne dass die Brille drückt oder kaputt geht.

Die Liste von Vorteilen ist so groß, dass man gar nicht alles erklären, sondern es einfach selbst erlebt haben muss.

Ich könnte hier auch viel zu der Behandlung selbst aufschreiben und wie der Heilungsverlauf in den ersten Tagen und Wochen ist, aber das erzähl ich sowieso alles nochmal im Beratungsgespräch."

Mein Name ist Tobias Füller. Ich wurde Brillenträger mit dem Eintritt in die weiterführende Schule. Während meiner Schulzeit war meine Fehlsichtigkeit so schwach, dass ich Sport auch noch ohne Brille treiben konnte.

Mit Beginn des Studiums stieg meine Myopie (Kurzsichtigkeit) und Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) auf:

Rechtes Auge: Sph -5,75 Dpt. Cyl -1,50 Dpt. Achse 123° 

Linkes Auge:   Sph -6,00 Dpt. Cyl -1,75 Dpt. Achse 162° an,

sodass ich ständig auf eine visuelle Kommunikation angewiesen war.

Als Orchestermusiker bin ich ständig auch auf eine visuelle Kommunikation angewiesen. So muss ich meine Noten direkt vor mir lesen können, aber gleichzeitig muss ich die Bewegungen des Dirigenten in ca. 15 Metern Entfernung aus dem Augenwinkel wahrnehmen können. Auch ist der Dirigent anders beleuchtet als meine Noten.

Nach ca. 10 Berufsjahren fiel mir dies immer schwerer. Ich hatte als Solist mehrfach Probleme mit der unterschiedlichen Beleuchtung.

Wenn ich in der Konzertsituation zu schwitzen begann, rutschte meine Brille, bzw. sie beschlug.

Dazu kam, dass ich mit Beginn meiner eigenen Dirigiertätigkeit zunehmend mit der Gefahr konfrontiert war, mir während des Dirigierens die Brille von der Nase zu schlagen. Ich hatte dies bei Kollegen mehrfach erlebt und hatte Angst in einem solchen Fall ein Konzert auswendig zu Ende bringen zu müssen.

Dieses „Verlieren“ der Brille wurde für mich dann endgültig zum Thema, als ich Vater wurde.

So entschied ich mich nach einer längeren Beratung, durch Herrn Dr. Taneri, zu einer LASIK Behandlung, die dann am 07.04.2011 an beiden Augen durchgeführt wurde.

Die Laserung dauerte weniger als 60 Sekunden. Bereits am nächsten Tag, konnte ich wieder vollständig sehen (ohne Lichtempfindlichkeit).

Das Leben ohne Brille empfinde ich als große Steigerung meiner Lebensqualität.

Als Musiker sitze ich viel im Auto. Das Autofahren ohne Brille ist sehr viel angenehmer (weniger Lichthöfe). Das Bewegen auf der Bühne ist um ein Vielfaches angenehmer ohne den Unsicherheitsfaktor Brille. Gerade das Wahrnehmen von Bewegungen aus dem Augenwinkel bzw. das Erfassen von Bewegungen in unterschiedlichen Entfernungen hat eine Präzision, die ich vorher so gar nicht kannte.

Nachdem meine LASIK Behandlung nun 10 Jahre her ist, kann ich nur sagen, dass dieser Schritt für mich genau das richtige war.

"Tag 1 nach der OP, bzw. 16 Stunden danach. Die OP selbst war wie besprochen, Dr. Taneri mit ruhiger Stimme durch den Prozess, der weder schmerzhaft, noch besonders aufregend ist. 5 Minuten später durfte ich ohne Maske, Schutzbrille o.ä. schon nach Hause. Ich habe die Tropfen nach Anweisung genommen und Musik gehört und dabei die Augen geschlossen gehalten.  Zu sehen gibt s nur eher schemenhaft etwas aufgrund des milchigen Schleiers vor den Augen.

Heute 16 Stunden später, kann ich ohne Brille einiges lesen, Lichtquellen sind noch etwas unscharf, aber der milchige Schleier ist schon deutlich geringer. Man kann sich das in etwa so vorstellen, als wenn die Brille mit Fettfingern verschmiert ist. Aber die Sehschärfe nimmt von Stunde zu Stunde zu, wenn man von der Altersweitsicht (ich bin 48) mal absieht. Ich bin gespannt auf die Entwicklung und schon jetzt dankbar für die tolle Arbeit des Teams und das es diese Möglichkeit überhaupt gibt! Lesen Sie weiter auf meinem Block!

BLOG.JORASCHKY.de Viel Spaß dabei.“

„Alles super verlaufen. Alle sehr, sehr nett. Die ersten Tage danach waren stellenweise etwas schwierig, da das Sehvermögen stark schwankte. Ab ca. 3 Wochen aber war alles super. Bei Fragen waren alle sehr hilfsbereit. Heute, die 2. Nachuntersuchung und es sieht sehr gut aus! Aber noch stark trockene Augen! Alles zusammen: Super!

Ein neues Lebensgefühl.

Nicht ganz schmerzfrei, nicht ohne Aufwände (gerade finanziell), nicht ganz ohne erste Nebenwirkungen in den ersten Monaten, aber es hat sich gelohnt.

Ich würde es wieder tun!

 

Update 10.02.2010:

„Immer noch zufrieden. Stellenweise noch vereinzelt Sehschwankungen. Eher selten, aber trockene Augen auch noch. Aber noch sehr zufrieden! Ich bereue es weiterhin nicht!"

„Nach 30 Jahren mit Brille& Kontaktlinsen haben Sie mir einen Traum erfüllt!“

Was für eine Lebensqualität bereits 5 Tage nach dem Eingriff- Ich kann ALLES lesen und sehen 👁.

SMILE ⇒ völlig schmerzfrei und unkompliziert!“

"Die beste Entscheidung! Ein neues Leben beginnt…

Danke für die liebe, fürsorgliche und tolle Beratung und Behandlung. In angenehmer Atmosphäre habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt!
Ihr macht einen tollen Job!
Danke für Ihre unschlagbare Kompetenz und Ihre beruhigende Art, Dr. Taneri! Ich empfehle Sie weiter!"

"Vielen Dank für die tolle und freundliche Behandlung.

Es war wie in Wunder. Über Nacht brauchte ich keine Brille mehr. Die ersten Tage habe ich sie noch jeden Morgen gesucht, um dann festzustellen, ich sehe alles.

Das Schwimmen, meine Leidenschaft, ist so einfach geworden und ich genieße es, mit einem Kopfsprung ins Becken zu springen und trotzdem zu sehen, wer neben mir schwimmt. 

Auch die Altersweitsichtigkeit wurde durch das Lasern besser. Jetzt kann ich vieles wieder ohne Lesebrille lesen. Super. Einfach toll."

"Wenn es nicht einfach nur modernste Medizin wäre ...

... würde ich sagen: Es ist ein Wunder!

Tausend Dank dem tollen Team um Dr. Taneri.

Ich habe mich vom 1. bis zum letzten Augenblick hervorragend betreut gefühlt, und werde viel Werbung für dieses Zentrum machen!

Ich sehe die Welt im neuen Licht, mit klaren Farben und Gesichtern. Bäume haben Zweige und die Uhr hat Zeiger...

... war das immer schon so???

Danke!"

"Liebes Team und Dr. Taneri

Ich habe meine Lasek-Op 2012 durchführen lassen und bin nach wie vor sehr zufrieden. Das Schönste war, als ich ein Jahr danach endlich im Rutschenpark auf Teneriffa "Siam Park" zwischen dem Rutschen keine Brille mehr brauchte und es genießen konnte.

Nach der OP hat es erstmal fünf Tage gedauert bis ich wieder scharf sehen konnte, aber so wurde mir das ja auch angekündigt. Mittlerweile tropfe ich noch regelmäßig Augentropfen, weil ich schon merke, dass mich lange PC-Arbeitszeiten anstrengen und meine Augen dann trocken sind. Das ist aber alles ok und von der Augenärztin auch für normal "nicht operierte" Menschen empfohlen. 

Ich bin nach wie vor sehr glücklich und habe es auch schön vielen weiter empfohlen.

Danke für die tolle Arbeit."

"Liebes Team und Dr. Taneri,
Herzlichen Dank für Ihre Mühen. Ich bin rundum zufrieden."

"Danke für die wirklich umfassende Betreuung im Rahmen der LASIK. Die OP war kurz und professionell – kaum unangenehm. Danach unmittelbar 3 Stunden geschlafen, um die ersten Beeinträchtigungen zu überbrücken. Anschließend war ich bereits fast beschwerdefrei. Absolut empfehlenswert."

"Lieber Dr. Taneri, liebes Team.

Es ist 4 Monate her, dass ich mich für die LASIK Op entschieden habe. Ich bin immer noch begeistert und glücklich darüber das gemacht zu haben. Ich kann es allen weiter empfehlen, das ist ein tolles Lebensgefühl. Das lohnt sich!!!!

Dankeschön für alles!"

"Guten Morgen Zusammen,

Mein Name ist Sebastian und ich bin 24 Jahre jung. Vor 3 Jahren war ich zum ersten Mal bei Dr. Taneri. Seinerzeit hatte er mir empfohlen noch abzuwarten bis sich meine Augenwerte stabilisiert haben. Nach 3 Jahren sind meine Werte jetzt stabil. Ich habe mich nun entschlossen eine OP in Betracht zu ziehen. Aufgrund meiner hohen Werte rechts -6sph -3,75zyl und links -7sph -2,75zyl  kam nur eine torische ICL Hinterkammerlinse in Frage.

Am 4.2.14 hatte ich dann meine OP. Alles ist hervorragend gelaufen, keine Schmerzen, nichts. Am 6.2.14 dann das nächste Auge. Hier das Gleiche, keine Schmerzen, rein gar nichts. Heute habe ich den Sehtest gemacht, 120% auf jedem Auge, unglaublich.

Ein neues brillenloses Leben hat für mich begonnen. Ich würde es jeden Tag wieder machen. 

Danke für alles liebes Team und besonderen Dank an Dr. Taneri." 

"Verehrter Dr. Taneri, liebes Team.

Meine LASIK wurde am 10. Januar 6 Jahre und es ist immer noch alles prima. Ich freue mich noch  täglich über Ihre gute Arbeit und das tolle Ergebnis. 

Mit dankbaren und herzlichen Grüßen!"

"Bereits einen Tag nach der LASIK ist es unvorstellbar, wie gut die Sehkraft ist. Alles gestochen scharf. Sehtests liefen ausgezeichnet. Die OP (25.11.13) selbst habe ich zwar als unangenehm empfunden, war jedoch komplett schmerzfrei. Jeder einzelne Handgriff wurde vorher genaustens erklärt. Das zuvorkommende und überaus freundliche Team hat mein 100%iges Vertrauen voll und ganz genießen dürfen und dieses in keinster Weise enttäuscht oder missbraucht.
Alle Fragen wurden mir (auch schon in den Voruntersuchungen) genaustens beantwortet.
Liebe Leute, die eine solche OP noch vor sich haben: Keine Angst, Ihr seid in SEHR guten Händen.
Großes Lob an das OP Team und vielen Dank."

"Meine Augen-OP liegt nun 2 Monate zurück. Kein „Nicht“ Brillenträger kann sich vorstellen, wie fantastisch es ist, ohne Brille gut sehen zu können.
Dr. Taneri und sein Team haben wirklich professionell gearbeitet. Alle Untersuchungen und Gespräche haben in einer sehr angenehmen Atmosphäre statt gefunden.
Und die OP? Fantastisch. Gerade einmal 5 Minuten für jedes Auge.
Keine Schmerzen während der OP und dann für 2 Stunden das Gefühl Zwiebeln zu schneiden. Für gutes Sehen habe ich das aber gerne gemacht."